Gedanken aus dem Gefängnis in Zeiten kirchlicher Vertrauenskrise: aus der Predigt von Diakon Dietrich Fröba in der Justizvollzugsanstalt Kassel I zum Sonntag des Guten Hirten (25. April 2010)

Wir wollen, dass unsere Führungspersönlichkeiten  perfekte Menschen sind. Jesus aber ruft Sünderinnen  und Sünder – so wie uns selbst. Der Weg des Guten Hirten führt uns dahin, mit unseren eigenen dunklen Seiten umgehen zu lernen, und Schuld nicht mehr zu verdrängen. Der nächste Schritt besteht darin, dass wir uns selbst und einander die Chance zu einem neuen Anfang einräumen, damit Leben wieder wachsen und gelingen kann.

Johannesevangelium, Kapitel 10, Verse 27 bis 30
Predigt (Auszug): Diakon Fröba, JVA Kassel 1
Dauer: ca. 6.30 Min.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.