2 Antworten auf „Life in a box – TEIL 3: Alltag im Container“

  1. Was für ein netter Kerl das war. Das tut mir so sehr Leid. Ich hoffe dass sein Mörder gefunden wird! Ruhe in Frieden! Auch große Hochachtung für die Menschen, so wie Herr Jünemann das den Obdachlosen geholfen wird! Mit traurigen Grüßen, M. Scherer-Bergmann, Kassel.

  2. Habe heute die Leiche gesehen und bin zu tiefst geschockt zu was ein Mensch faehig sein kann. Er wurde auf uebelste art ermordet. Totgetreten. Der oder die Taeter mussen ihm aufs Gesicht gesprungen sein. Die Augen und die Nase sind komplett eingedrueckt. Die Nase ist quasi nicht mehr da! Das steht halt nicht in der Zeitung!!! Gott, ich bete zu Dir das der oder die Taeter gefasst werden und ihre Strafe so schnell wie moeglich dafuer bekommen. Onkel, ich bete fuer Dich das du nicht lange leiden musstest. Du warst ein guter Mensch und ich werde Dich nie vergessen. Ruhe in Frieden! In tiefster Trauer dein Neffe Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.