3 Antworten auf „Ansprache am 2. Fastensonntag“

  1. Die Predigt zum 2. Fastensonntag möchte ich gerne an jemanden weiterleiten – sie ist einfach ausgezeichnet!
    Wie geht das, wenn ich keine gmx.Adresse habe?
    Vielen Dank im voraus!
    Kirsten Frank

  2. Diese Predigt ist so gut, dass ich sie gerne an Bekannte weiterleiten möchte
    Wie ist das möglich, wennn ich keine gmx-adresse habe?
    Vielen Dank für die Hilfe!
    Kirsten Frank

  3. Als Ersatz meines ersten Kommentars, der einige Schreibfehler enhielt:

    Die Predigt über das Apostolische Schreiben EVANGRLII GAUDIUM fand ich sehr gut und ich hoffe, wünsche und halte es für dringend notwendig, dass über dieses Schreiben noch viele weitere Predigten gehalten werden, damit Inhalt und Bedeutung des Schreibens „nicht im Sande verlaufen“.

    Zum Inhalt der Predigt aber noch zwei Anmerkungen:
    1. Zwar wird die reine Luft des Hl. Geistes zitiert, aber im fortlaufenden die Kraft des Hl. Geistes in uns, die wir alle mit dem Hl. Geist getauft und gefirmt sind, nicht mehr erwähnt. Im Gegenteil wird die Predigt sogar mit der Aussage beendet, dass die Kirche an NICHTS ANDERES erinnern soll, als an Jesus Christus. Der Papst selber erinnert aber in seiner ganzen Schrift immer wieder an das Wirken des HL. Geistes, nicht zuletzt, weil doch anscheinend die „reine Luft des HL. Geistes“ in der Kirche allzu sehr vergessen/missachtet wurde. Gott und Jesus wirken in der Gegenwart durch den Hl. Geist und durch ihn in uns und durch uns in der Welt. Es ist deshalb wichtig, dass die Kirche nicht nur an Jesus erinnert sondern dringend auch an den Hl. Geist. Jesus war durch den Hl. Geist ein Revolutionär in seiner jüdischen Glaubensgemeinschaft und wir sollten mit der Kraft des Hl. Geistes Revolutionäre im Sinne des Evangeliums sein. So verstehe ich den Papst.

    2. Wer ist bedürftig? Wo sind die Ränder?
    Nach meinem Verständnis, finden wir die Bedürftigen in unserer materialistisch/kapitalistischen Gesellschaft auch in nachdenklichen und zeitkritischen intellektuellen Kreisen, wo ethisch motivierte Verantwortung und Idealismus bisher eher als notwendige aber nicht hinreichende weltfremde Auffassungen individueller Einzelgänger angesehen wurden. Hier brauchen die bisher Einzelnen vor allem – und ich betone – SACHLICH GUT FUNDIERTE, politisch unerschrockene Unterstützung durch ihre national und regional zuständigen Hirten. Man sage bloß nicht, das sei nicht Aufgabe einer Evangelisierung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter Wolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.